landschaften-machenv3, 2021

In einem 15-minütigen Zyklus wird eine Adresse einer deutschen Galerie ausgewählt, ein Bild erstellt und zusammen mit diesem Text in einer E-Mail versendet.
                
Im Ausstellungsraum, in dem sich "landschaften-machenv3" zur Zeit befindet, sieht der Besucher lediglich einen PC ohne Monitor.
Der Ausstellungsraum dient somit als eine Art Rechenzentrum, ein Erzeugungsraum, von dem aus die Darstellung der Bilder gesteuert wird.
So ist es, dass nicht etwa der Ausstellungsraum, jetzt eine Art Rechenzentrum, zur Darstellung von Bildern dient, vielmehr dient nun
jeder Monitor, der sich zwangsläufig hinter einer Mail-Adresse befindet, als digitaler Abbildungsraum dieser Arbeit. 
                
Zur KI: Die KI wurde mit meinen eigenen Landschaftsfotografien trainiert und kann diese nun in unendlichen Iterationen selbst herstellen.
Ich begebe mich damit in eine fotografische Selbstauflösung und werde vom Erschaffenden zum Lehrenden.
                
Jede Adresse erhält ein Unikat.

Jede Adresse ist dazu eingeladen, die entstandene Arbeit (das Unikat) in dessen angeschlossenem Raum zu zeigen.

zu Landesmuseum Koblenz Haus der Fotografie

zu gute aussichten junge deutsche fotografie 2020/2021

oder ab 25.09.2021 in der Einzelausstellung "landschaftenmachenvX" im Oberwelt e.V. in Stuttgart zu sehen

Weiter zu

v1 v2

 

landschaften-machenv2, 2020

(Server offline)

https://landschaftenmachen.de/

landschaften-machenv2 ist eine körperlose Bilderzeugung. Nun kann der Betrachter selbst den STYLEGAN nutzen, der zuvor in landschaften-machenv1 benutzt wurde. Ein dezentraler Bilderzeugungsmechanismus, der fernab der Leistungskapazität des Endgerätes, jeder benutzen kann. 

 

landschaften-machenv1, 2020

IMG_20201119_164908.jpg

Diese Installation zeigt einen autonomen kreativen Prozess, der Tag und Nacht, Tag für Tag abläuft. In einem Zyklus von 24 Stunden erstellt diese Maschine mit Hilfe der KI jedes Mal ein neues Bild. 


IMG_20201119_164827.jpg

Ich habe meinen eigenen künstlerischen Prozess innerhalb des Themas meiner Landschaftsfotografie extrahiert und als Datensatz für die KI lernfähig gemacht. Der Betrachter müsste jeden Tag die Ausstellung besuchen, um die volle Bandbreite an Bildern zu erfahren. Das generierte Bild wird bei jedem vollen Zyklus gelöscht.

Dieser Prozess, einmal gestartet, läuft so lange, wie der PC mit Strom versorgt wird oder eine seiner Komponenten ausfällt.


Am Ende der Ausstellung wird der Prozess rund 60 Bilder erzeugt haben, die dann wieder für immer verschwinden werden.