v2 

Der Betrachter wird in eine neue Situation gebracht. Diese Bilder wollen sich nicht betrachten lassen. Sie ermächtigen sich selbst. Sie entscheiden. Im Video ist v2 zu sehen.

v2 (derzeit im Landesmuseum Koblenz zu sehen) addiert bei jedem erkannten Gesicht eine weitere Sekunde schwarzen Bildschirms.

Die Arbeiten nutzen sich demnach über den Verlauf der Ausstellung ab bis schlussendlich nur noch ein schwarzer Bildschirm zu sehen ist.

Weber_Schüchtern_002.jpg

 v1 

Auf diesen Smartphones läuft eine eignens für diesen Zweck programmierte Android-Applikation zur Gesichtserkennung. Die Applikation zeigt zunächst ein Bild. Tritt nun der Betrachter ins Sichtfeld der Kamera, verdunkelt sich der Bildschirm und „versteckt“ das Bild. Tritt man nun wieder vom Bildschirm weg, zeigt sich auch wieder das Bild, solange bis wieder ein Gesicht erkannt wird. Das heißt, es bleibt dem Betrachter zunächst keine Möglichkeit das Bild zu sehen.

Mit dieser post-fotografischen Arbeit zeige ich Bilder die selbst entscheiden können.

Im Video ist v1 zu sehen.